*
title
blockHeaderEditIcon
Schoenwald GmbH - München
slogan
blockHeaderEditIcon
Werterhaltung ist unsere Sache
social-menu
blockHeaderEditIcon

Schimmelsanierung

Unsere Produkte

Für die professionelle Schimmelsanierung empfehlen wir folgende Produkte, die bei uns auch käuflich zu erwerben und von handwerklich begabten Heimwerkern leicht selbst einsetzbar sind: Die CALSITHERM® Klimaplatte (Antikondensplatte) und den Jati-Schimmelpilz-Entferner (mehr Info).

Die CALSITHERM® Klimaplatte

Sie besteht aus zellstoffverstärktem Calciumsilikat. Feinste Kristalle bilden ein Gerüst, das Milliarden von Mikroporen schafft. Diese Poren sind untereinander und mit der Außenluft verbunden. Die Platte ist weiß bis hellgrau.

Die Herstellung

Die leichte, großformatige Klimaplatte CALSITHERM® wird seit 1978 hergestellt. Calciumoxid und Siliciumdioxid sind die Rohstoffe, die in Wasser aufgeschlämmt zu einer Vorstufe des Calciumsilicats reagieren. Das Wasser belegt zunächst die Poren, die später luftgefüllt sind.

Nach der Formgebung zu Platten wachsen die winzigen Calciumsilikatkristalle in heißem Wasserdampf unter erhöhtem Druck in Autoklaven heran. Bei dieser Hydrothermalreaktion entstehen die feinen Poren. Nach der Trocknung enthalten sie die wärmeisolierende Luft und das Produkt ist fertig.

Die Eigenschaften

Die CALSITHERM® Klimaplatte enthält außer Calciumsilikat nur einen geringen Anteil Zellstoff, so dass sie nicht brennbar nach DIN 4102 ist. Dadurch ist die CALSITHERM® Klimaplatte das ideale Innendämmmaterial, z. B. in Schulen, Kindergärten, Büros und Geschäften.

Das kristalline Grundgerüst sorgt für die sehr hohe Druckfestigkeit. Der Zellstoff verleiht der Platte neben ausreichender Kantenstabilität eine hohe Flexibilität. Sie ist leicht und formstabil und läßt sich selbsttragend einbauen.

Sowohl die geringe Wärmeleitfähigkeit als auch die hohe Kapillarität sind auf die sehr feinen offenen Poren zurückzuführen, die ca. 90 Vol. % ausmachen. An der großen inneren Oberfläche kann sich Wasser adsorbtiv binden. Calciumsilicat ist schwach alkalisch (pH = 10).

Unser Tipp: Kein Wandschimmel und keine Schimmelpilz-Probleme mehr an Innenwänden durch die Klimaplatte CALSITHERM® und dem Jati-Schimmelpilz-Entferner

Die Anwendung

Die CALSITHERM® Klimaplatte sorgt für ein angenehmes Raumklima durch aktive Feuchteregulation und wärmere Wände. Sie ist die Lösung, wenn eine Außendämmung nicht möglich ist, z. B. bei Fachwerkhäusern, oder Problemen die durch Kondensationsfeuchtigkeit auftreten. Sie verringert die Kondensation im Bereich der Fenster, in den Ecken und bei Wandanschlüssen. Sie deckt Wärmebrücken vollflächig ab. Nasse Wände mit schimmeligem, mürbem Putz gehören der Vergangenheit an.

Bislang ungenutzte Keller werden durch den Einsatz der CALSITHERM® Klimaplatte in zunehmendem Maße zu Wohn-, Arbeits- und Hobbyräumen ausgebaut und genutzt. Eine Innendämmung mit der CALSITHERM® Klimaplatte schafft ein angenehmes, gesundes und behagliches Wohnklima. Selten genutzte Räume lassen sich wegen der inneren Isolierschicht schnell aufheizen.

Die Wirkung

Die Klimaplatte ist diffusionsoffen und wird ohne Dampfsperre verlegt. Dank der guten Wärmedämmung erhöht sie die Wandtemperatur und vermindert so die Kondensation erheblich. Einmal aufgenommene Feuchtigkeit gibt sie kontrolliert wieder ab.

Bei einer Innendämmung kann der Taupunkt in die Konstruktion hinein verlegt sein. Dann kommt es zur gefürchteten Innenkondensation am Übergang von der Wand zur Dämmschicht selbst.

Die Klimaplatte meistert dieses Problem verblüffend einfach. Sie transportiert das Kondenswasser über ihr Kapillarsystem sofort an die Oberfläche, wo es schnell verdunstet. Dafür steht der größte Teil des Porenvolumens zur Verfügung. Eine 25 mm dicke Platte transportiert ca. 20 Liter pro Quadratmeter und Stunde. Durch ihre Alkalität verhindert die Platte Schimmelbildung und Insekten- bzw. Ungezieferbefall.

Ohne Klimaplatte

Ausführung ohne Klimaplatte - hier ist eine Dampfbremse nötig

Mit Klimaplatte CALSITHERM®

Ausführung mit Klimaplatte

Das Experiment

Stellt man ein Stück aus einer Calciumsilikatplatte hochkant in eine Schale, die ca. 2 cm hoch mit Wasser gefüllt ist, sprudelt es zunächst heftig. Die Poren saugen die Flüssigkeit mit einer enormen Kraft auf und verdrängen die in der Platte enthaltene Luft. Das Wasser steigt aufgrund der Kapillarkräfte nach oben. Läßt man das Stück Calciumsilikat nach dem Versuch an der Luft stehen, trocknet es wieder vollständig.

Die Verarbeitung

Der Umweltverträgliches Bauprodukt e.V. kommt zu dem Ergebnis: "CALSITHERM® Klimaplatten sind umweltverträgliche Bauprodukte."

Falls aufsteigende Feuchtigkeit auftritt, ist sie zunächst durch geeignete bautechnische Maßnahmen zu beseitigen. Die Anbringung der Klimaplatte erfolgt nach der gründlichen Reinigung der Wand.

Das Aufkleben mit Klebemörtel auf Zementbasis ist ebenso möglich wie die Befestigung mit Tellerdübeln. Der Klebemörtel wird mit einem Zahnspachtel aufgetragen oder, bei Wandunebenheiten, in Form von Batzen. Dann wird die Platte leicht an die Wand gedrückt und ausgerichtet. Mit etwas Klebemörtel versehene Stoßkanten vermeiden kleine Wärmebrücken.

Die Platten lassen sich auch in ein Ständerwerk einsetzen und mit Holzschrauben oder Klammern befestigen. Das Auffüllen der Hohlräume zwischen Wand und Klimaplatte mit einem Calciumsilikatgranulat stellt die kapillare Verbindung sicher.

Die Plattenoberfläche eignet sich zum Verputzen, Streichen oder Tapezieren. Meist ist sie der hohen Saugfähigkeit wegen mit Wasser oder Grundierung vorzubehandeln. Alle verwendeten Stoffe müssen dampfdurchlässig sein, um die gewünschte Klimaregulierung zu erzielen.

Calciumsilikatplatten lassen sich mit üblichen Holzbearbeitungsmaschinen zurichten. Zur Schutzausrüstung gehören Arbeitshandschuhe und eine Staubmaske P2, die bei Staubbildung z. B. beim Sägen zu tragen ist. Maschinelles Zuschneiden sollte mit einer Entstaubung erfolgen.

Die Ökologie

Bei der Herstellung der Calciumsilikatplatten werden keine Treibmittel, Mineralfasern oder organischen Additive verwendet. Der Zellstoff ist elementarchlorfrei gebleicht. Ein Teil des für den Produktionsprozeß notwendigen Wassers befindet sich in einem geschlossenen Kreislauf.

Calciumsilikat gilt als Bauschutt, so daß Restmengen und Abfall regional entsorgt werden können. Das Produktrecycling ist teilweise möglich.

Weitere Informationen

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail